Beim Kauf von Holzkohle auf Nachhaltigkeit achten

Anerkannte Holzsiegel bieten Orientierung in der Grillsaison

Der Sommer ist für viele Grillzeit – deshalb appelliert Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt daran, beim Kauf und Handel von Holzkohle auf deren Nachhaltigkeit zu achten:

"Wer beim Grillen zu Holzkohle aus nachhaltiger Waldwirtschaft greift, denkt auch an die Umwelt. Auf vielen Verpackungen im Handel finden sich bereits Hinweise zur Holzart und Herkunft der Holzkohle.

Käufer und Händler können dabei auf anerkannte Nachhaltigkeitssiegel achten, zum Beispiel die von FSC oder PEFC. Diese Siegel stellen sicher, dass das verwendete Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt. Mir sind bei nachhaltiger Holzkohle Transparenz und klare Regelungen wichtig: Das Thünen-Institut als Ressortforschungsinstitut meines Ministeriums hat jetzt erstmals ein Verfahren entwickelt, mit dem bei Holzkohle die Art des Holzes nachweisbar ist und falsche Deklarationen aufgedeckt werden können. Darüber hinaus setze ich mich in Brüssel dafür ein, dass Holzkohle mit in die EU-Holzhandelsverordnung aufgenommen wird und damit sichergestellt ist, dass sie aus legalen Quellen stammt."

Der größte Anteil von Holzkohle in Deutschland wird importiert. Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden im Jahr 2015 rund 227.000 Tonnen Holzkohle im Wert von 96,8 Millionen Euro importiert. Der Hauptlieferant war Polen mit etwa 74.000 Tonnen (33 Prozent), dahinter folgt Paraguay mit 34.000 Tonnen (15 Prozent). Weitere wichtige Herkunftsländer sind Nigeria, Lettland und Frankreich.

Quelle

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Majestic-Trees, S.R.L.

Autopista Sosúa – Cabarete,
Entrada Hotel Casa Linda S/N, Al Final de la Calle sin Salida,

57000 Sosúa, Puerto Plata, R.D.


E-Mail: info@majestic-trees.com

  • Facebook - Black Circle

Copyright 2018@ Majestic-Trees